Zum Hauptinhalt springen

Auf ein Wort oder

"Was ist mir mein Essen wert!"

Sie wollen sich ein Kleidungsstück kaufen, ein neues Smartphone,einen gegenstand für den Haushalt oder ein Auto. Wieviel Zeit investieren Sie um das optimale Produkt zu ermitteln?

- das betrifft Optik, Gegenwert, Fähigkeiten, Preis-Leistung -.

Eine Stunde, einen halben Tag, eine Woche, ein viertel Jahr!

Sie wollen ja schließlich für Ihr schwer und sauer verdientes Geld das maximal Beste herausholen! Ist ja auch Ihr gutes Recht, ich würde höchstwahrscheinlich nichts anderes machen. 

Selbstverständlich legen Sie auch Wert auf ökologisch erzeugte Produkte 

"faire Produktionsbedingungen und Löhne!

Und genau wie Sie Produkt X kaufe genau soviel Energie und Zeit investieren Sie auch wenn Sie Ihre Lebensmittel kaufen. Sie haben sich selbstverständlich schlau gemacht betreffend z. B.

Birkenzucker, China-Restaurant-Syndrom, Kokos- und Palmöle und -Fette, was Fruktose und Glycose ist, den Unterschied zwischen Aroma, natürliches Aroma, natur-

identisches Aroma kennen Sie ja!

Das in "Würze" bis zu 30% Geschmacksverstärker stecken darf,

tricksereien mit umdeklariertem "Bio-Futtermittel" gepanschte und ge-

streckte (Oliven)öle, genveränderte Lebensmittel - gern auch ("Atom")

bestrahlte -, sind für Sie sicher auch nichts neues.

Auch von umverpackten und paprikamarinierten Lebensmitteln zwecks

Haltbarkeitsverlängerung haben Sie schon gehört.

Auch über Fipronil und Mikroplastik sind Sie bestens informiert.

Über "Wilke-Wurst-Berndorf", Listerien, Geflügel- und Schweinepest

wissen Sie als gut informierter Bürger bescheid.

Auch - Glyphosat/Glutamat/Cyclamat/Emulgatoren und Hefeextrakt sind für 

Sie abgeklärte Begriffe.

Bovine spangiforme Enzephalopathie genauso wie Nematoden sowie Glycol

wecken erst recht Ihre Lebensgeister.

Na dann ist ja alles wunderbar. Dann kaufen Sie bestimmt auch bei den

noch verbleibenden Metzgereien und Bäckereien, die fast alles noch selbst herstellen, ein.

Die Lebensmittelindustrie kann Ihnen mit High-Protein angereicherten

Produkten nichts vormachen, genauso wenig mit Hafermilch und Sojadrinks

oder Whey Protein - Superfood und Smoothie-, noch dass gesunde "fett-

reduzierte" Sortiment nervös machen.

Zum guten Schluss sind für Sie Kräuter nicht unbedingt mit "Rasen-

schnitt" vergleichbar. Eier, Fleisch und Butter werden von Ihnen

mit Verstand genossen, dann wollen wir hoffen das "Petrus" uns noch

eine Weile gesund und munter auf diesem Planeten herumtollen läßt.

An dem "wachsen, wachsen, wachsen" und "mehr, mehr, mehr", "höher,

weiter, schneller" könnten wir vielleicht auch noch ein bisschen

arbeiten. 

Ich glaube dann kommt das "Paradies" langsam wieder in Reichweite.

 

In diesem Sinne

mit freundlichem Gruss

Ihr Eismann

 

Oma hat zum essen eingeladen

eingeladen,

die Kinder,die Enkelkinder, zum geselligen Sonntagmittagessen

Geplant, eingekauft,sauber gemacht,geschnippelt ,mariniert,vorbereitet.

Sonntagmorgen früh aufgestanden, den "Braten"schon mal angesetzt genauso wie die Suppe, die Soße,Beilagen, Gemüse, Dessert.

Ein einhalb Stunde vorm Essen,den Tisch liebevoll gedeckt und dekoriert, für jeden "Gast"ein kleines extra Deko.

Eine halbe Stunde vorm Essen alle begrüßt.

Aufgetischt, jegliche großzügig angebotene Hilfe dankend mit einem Lächeln abgelehnt ,nachdem sie alle an den Tisch bugsiert hat.

Nachschub geholt, mit "Adleraugen" alles unter Kontrolle gehalten,

ein oder andere kleiner "Tischunfall"beseitigt, währenddessen sich darüber gefreut dass es allen schmeckt und die Servierbehälter sich nach und nach leeren.

Zum Dank für´s wunderbare, frisch gekochte Mahl räumen die andere Mädels den Esstisch ab und verfrachten alles in die Küche zurück damit`s nachher weggespült werden kann.

Später , nachdem Kaffee und Kuchen abgeräumt sind, alle Gäste mit einem herzlichem "Drücken"verabschiedet wurden, werden die letzten Handgriffe erledigt.

Beine hochlegen, Augen schliessen und alles im Gedanken nochmal durchlaufen lassen . Geschafft.

Was dass wohl ausserhaus gekostet hätte?

Was ist denn "Essen"gehen wert???

4,99 Euro; 7,49 ; 12,73 ; wieviel?, und welche Qualität?

Alles nur vom feinsten ,vom besten!! und dass für kleines Geld!!

Umfragen haben ergeben dass 87% der Befragten selbstverständlich bereit wären für gute Ware,guten Service ,"Umwelt"-gerechte Qualität , saubere(sprich Antibiotikafrei, pestizidfrei, haltungsgerechte) Ware MEHR Geld aus zu geben,zumindest finanziel das angebotene Produkt zu würdigen.

Effektiv allerdings sind es kaum 10% von diejenigen,die diese Aussage machten ,die tiefer dafür in die Tasche griffen.

 

Wenn man jetzt bedenkt dass Lebensmittel, hier in Deutschland im Verhältnis zum Einkommen , Europaweit mit zu den billigsten gehören, muß ich schon sagen das die Lebensmittelindustrie eine Spitzenleistung abgeliefert hat uns in den letzten 30-40 Jahren uns derartig dazu zu erziehen das uns unser Essen kaum noch einiges Wert ist.

Die dicke Karre vor der Haustür, die Nobelklamotte, der dritte Urlaub ( zur Not auf Pump) sind viele Leuten wichtiger und wertvoller als eine gesunde Ernährung.

 

Wer weiß ,vielleicht stellt sich,in 20-30 Jahren ,heraus, das ein gewisser Teil von z.B. Parkinson, Demenz , Krebs nicht nur Veranlagungs- oder Altersbedingt sondern auch Ernährungsbedingt sind. 

Mann könnte mal daruber nachdenken . 

 

Und nein, nicht weil ich als Eismann-Handelsvertreter mein Lebensunterhalt bestreite, sondern weil ich schon länger( auch als gelernte Koch) mit "LEBENsmittel" arbeite, als es die Firma Eismann überhaupt gibt.

 

,,Jeder ist seines eigenes Glückes Schmied,,

 

Wenn mann sich so anschaut was die letzten 50 Jahre geandert hat in Sachen Umwelt,Klima, Arbeitsumstände,Niedriglöhne , Zeitverträge , Ausbeutung von alles und jeden , demgegenüber stehend maßlose (Geld-)gier und Geltungbedürfnis (ich habe, also ich bin), stellt sich die Frage ob das alles soweit richtig ist.

 

Witz: Treffen sich Venus und Erde,

sagt Venus zu Erde:du siehst aber scheiße aus

sagt Erde: ach, ich hab Homo Sapiens

lacht Venus: Kenn ich,geht auch vorbei.

Mann könnte mal drüber nachdenken

 

in diesem Sinne

Ihr Eismann